Konzert „Servus Wien“ am 17. Mai 2014 – Bericht

Eine Klangerlebnisreise durch Wien und seine musikalische Zeit erlebte das Publikum im Konzert des Akkordeon-Spielringes Rielasingen-Worblingen und der Gesangsklasse Dagmar Hein am Samstag, dem 17.5.2014, in der vollbesetzten Talwiesenhalle in Rielasingen. Mit  charmanter wienerischer Art führte der Reisebegleiter Egon Graf  mittels seiner Bildprojektonen der Weltmusikstadt Wien souverän durch das Programm.

Ein fulminanter Auftakt setzte das Hauptorchester unter der Leitung seiner „Chefdirigentin“ Karin Berger mit dem Radetzky-Marsch von J. Strauß. Danach folgten unzählige
Höhepunkte. Beim Kaiserwalzer wurde der berauschende Wiener Opernball mit drei Tanzpaaren in Szene gesetzt. Graziös und anmutig schwebten die Tänzerinnen und Tänzer zu den Akkordeonklängen durch die schöne Talwiesenhalle. Die Reiseleitung führte die Zuhörer in 2 sehr berühmte Kirchen. So erklang sakrale Chormusik von W.A. Mozart mit dem „Laudate Dominum“ einer hervorragenden Sopranistin Dagmar Hein und Ihrer tollen Gesangsklasse in der Karlskirche sowie der Jugendchor mit dem Ave Verum bravourös im Stephansdom.

Das Theater an der Wien wartete mit Operetten auf und das Raimund Theater mit Musicals.
„Lippen schweigen“ aus der Lustigen Witwe von F. Lehar wurde von Dagmar Hein auf brillante, träumerische und zu Herzen gehender Weise dargeboten. Wie auch bei der Melodienfolge aus der Operette „Die Fledermaus“, die theatralisch in 2 Szenen von Chor, Solisten und Orchester fast film reif aufgeführt wurde. Es war ein abwechslungsreiches Vergnügen, dem Geschehen zu folgen. Die meisterliche musikalische Orchesterleistung ist hier einmal lobend zu erwähnen.
In „Servus Wien“, einer bekannten Wiener Liederfolge, begleitete der Chor  mit „Im Prater blühn wieder die Bäume“ und „Wien, Wien nur Du allein“ das Hauptorchester.

Die Kaiserin „Elisabeth“ wurde von  Lisa Stark mit ihrem faszinierenden Kleid und einer wunderbaren Solostimme aus dem gleichnamigen Musical dargestellt. In „Rock me Amadeus“ rappte der Sänger Alexis Sakellaris als Mozart und der Jugendchor als Fangemeinde sang und tanzte dazu.

Das Just-for-Fun-Orchester interpretierte gekonnt unter der Leitung von Karin Berger den Marsch „Wien bleibt Wien“ von J. Schrammel. Die Zitherspielerin Nicole Schwegler vervollständigte das Orchester bei der Filmmusik „Der dritte Mann“ von A. Karas und führte durch die Zeit der 40er und 50er Jahre des letzten Jahrhunderts.  Bekannte Peter-Alexander-Melodien, gesanglich vom Männerchor begleitet, verführten das Publikum zum Mit summen.

Den Abschluss bildeten aber beide Orchester mit dem „Deutschmeister Regimentsmarsch“ von W.A. Jurek und hinterließ ein begeistertes Publikum. Blumen, Mozartkugeln und Dankesworte richtete die erste Vorsitzende Martina Stoffel an alle Mitwirkenden.
Ein Schmankerl für die italienische Gastgruppe aus der Partnerstadt Ardea war der Gefangenenchor aus G. Verdi’s „Aida“, bei dem der Chor auf der Empore mitsang.
Standing Ovations zum Schluss für ein grandioses Gala-Konzert des Akkordeon-Spielringes Rielasingen-Worblingen.